Pressemitteilung

„European Citizen Campus“: EU-Förderung für Kulturprojekt der Studentenwerke
• Deutsches Studentenwerk (DSW) mit neun weiteren Partnern erfolgreich im EU-Kulturprogramm
• EU fördert DSW-Projekt „European Citizen Campus“ mit 200.000 Euro
• 144 Studierende aus sechs Ländern setzen sich künstlerisch mit Unionsbürgerschaft bzw. europäischer Identität auseinander
• Sechs internationale, transdisziplinäre „Laboratorien“ im Sommer 2014 geplant
• Bildende Kunst, Crossover, Improvisationstheater- und -tanz, Fotografie: Profis arbeiten mit Studierenden aller Fachrichtungen
• Projektbeginn September 2013, Ausstellung und Abschlusskonferenz 2015 in Brüssel
Berlin, 7. März 2013. Sehen sich Europas Studierende als Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union? Gibt es unter Studierenden so etwas wie eine europäische Identität, ein Konzept von Unionsbürgerschaft? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Projekts „European Citizen Campus“ (ECC), welches vom Deutschen Studentenwerk (DSW) gemeinsam mit neun weiteren europäischen Partnerorganisationen entwickelt wurde und nun von der EU mit 200.000 Euro gefördert wird.
24 Studierende aus sechs Ländern Europas: Im „European Citizen Campus“ geht es darum, dass sich insgesamt 144 Studierende aller Fachrichtungen aus Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, Portugal und Deutschland künstlerisch mit dem Thema Unionsbürgerschaft auseinandersetzen. Geplant sind sechs internationale, transdisziplinäre „Laboratorien“ im Sommer 2014 in den künstlerischen Gattungen Bildende Kunst, Crossover, Improvisationstheater- und tanz, Fotografie.
Angeleitet und betreut von Künstlerinnen und Künstlern, sollen die 144 Studierenden, die aus ganz unterschiedlichen Fächern kommen können, in diesen sechs Laboratorien zu unterschiedlichen Themen wie „Wurzeln“, „Heimat“, „Konflikt“ oder „Freiheit“ künstlerische Positionen und Werke zur Unionsbürgerschaft erarbeiten.
Die so entstandenen Kunstwerke sollen in den sechs beteiligten Ländern ausgestellt werden; für 2015 ist eine Abschlussausstellung sowie eine internationale Konferenz in Brüssel geplant.
Achim Meyer auf der Heyde, Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, das bei dem Projekt Konsortialführer ist, freut sich: „Das ist eine außerordentliche Anerkennung der kulturellen Förderung der Studierenden durch unsere europäischen Partnerorganisationen und die Studentenwerke in Deutschland. Ich bin sicher, die Studierenden aus den sechs Ländern werden spannende, provokante, bereichernde Beiträge zur Debatte um das politische und kulturelle Europa schaffen.“
Von deutscher Seite sind beim ECC die Studentenwerke Freiburg und Karlsruhe sowie das Studierendenwerk Mainz beteiligt. Das Projekt startet Anfang September 2013.

„European Citizen Campus“: die zehn beteiligten Organisationen
– Deutsches Studentenwerk, Deutschland (Konsortialführer)
– Azienda Regionale per il diritto allo studio universitario Padova, Italien (in etwa das Studentenwerk Padua)
– Centre National des Oeuvres Universitaires et Scolaires, CNOUS, Frankreich (Dachverband der französischen Studentenwerke)
– Centre Régional des Oeuvres Universitaires et Scolaires, CROUS Strasbourg, Frankreich
– Instituto Politéchnico de Viana do Castelo, Portugal
– Studentenvoorzieningen Artesis Hogeschool, Belgien
– Studentenwerk Freiburg, Deutschland
– Studentenwerk Karlsruhe, Deutschland
– Studentenwerk Mainz, Deutschland
– Université du Luxembourg, Luxemburg
Ansprechpartnerin beim Deutschen Studentenwerk für die Medien:
Danja Oste, Tel. 0151 40 06 79 43, danja.oste@studentenwerke.de
Kontakt:
Deutsches Studentenwerk
Stefan Grob
Monbijouplatz 11
10178 Berlin
Telefon: 030 – 29 77 27 20
Mobil: 0163 – 29 77 27 2
Stefan.Grob@studentenwerke.de
www.studentenwerke.de